Frithjof-Voss-Stiftung rettet ½ Mio. Euro für die deutsche Geographie

Gemäß dem Testament der Geographin Prof. Dr. Hanna Bremer (1928-2012) wurde 2013 die nach ihr benannte, nicht rechtsfähige Stiftung gegründet. Als sich ihre Treuhänderin auflöste, war die Weiterexistenz der Stiftung jedoch gefährdet. Nun übernahm die Frithjof-Voss-Stiftung zum 1. Januar 2021 diese Aufgabe und konnte damit ½ Million Euro für die deutsche Geographie retten.

Die Hanna-Bremer-Stiftung fördert Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Geographie und vergibt zu diesem Zweck jährlich zwei Reisestipendien ausschließlich an Wissenschaftlerinnen. Die Fördersumme kann jeweils bis zu 7.500,-€ betragen.

Über die Vergabe entscheidet der Vorstand der Hanna-Bremer-Stiftung in Absprache mit dem Vorstand der Frithjof-Voss-Stiftung.

Förderanträge sind zu stellen an: Hanna-Bremer-Stiftung in der Prof. Dr. Frithjof-Voss-Stiftung für Geographie, c/o Prof. Dr. Andreas Dittmann, Justus-Liebig-Universität Gießen (Andreas.Dittmann@geogr.uni-giessen.de)

Weitere Informationen zu den Vergaberichtlinien in Kürze unter: www.voss-stiftung.de

Hanna-Bremer (1928-2012)

Bildnachweis: Hanna-Bremer-Stiftung und Frithjof-Voss-Stiftung