DGfG stiftet Preis für Projekt beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“

Im Mai 2009 erlebte Gechingen in Baden-Württemberg ein außergewöhnliches Hochwasser: Während eines Wolkenbruchs strömte das Wasser aus drei Tälern in den Ort und staute sich dort an einer Engstelle. Hohe Sachschäden waren die Folge. Oliver Engels, Simon Jerg und Yannick Reuter fragten sich, welche Bedingungen zu einem solchen Hochwasser führen. Sie untersuchten an vielen Standorten den Boden, ermittelten, wie schnell das Wasser versickert und welche Mengen der Untergrund aufnehmen kann. Zudem bauten sie ein Geländemodell, an dem sie Hochwasser simulierten. Das Ergebnis der Jungforscher: Hat es mehr als 250 Liter pro Quadratmeter geregnet, ist der Boden gesättigt. Und wenn dann abermals 19 Liter pro Stunde fallen, kommt es zur Überschwemmung – eine seltene, im Ernstfall aber sehr bedrohliche Konstellation. Diese außergewöhnliche Forschung der Schüler überzeugte die Jury, neben dem Preis der DGfG errangen die Schüler den 4. Preis im Bereich Geo- und Raumwissenschaften.

Im Foto sehen Sie die Preisträger Yannick Reuter (l.), Oliver Engels (2.v.l.) und Simon Jerg (r.) zusammen mit dem DGfG-Vertreter Herrn Prof. Dr. Paul Gans bei der Preisverleihung in Ludwigshafen.

Der Preis der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG) wird für Arbeiten vergeben, die sich in herausragender Weise mit aktuellen Themen der Geographie beschäftigen. Bewertungskriterien sind Originalität, Problemorientierung und Methodenkompetenz. Die Deutsche Gesellschaft für Geographie e. V. (DGfG) ist die Dachorganisation der geographischen Verbände und Gesellschaften in Deutschland. Sie vertritt die Interessen von Geographinnen und Geographen, die an Schulen, Hochschulen und in der Praxis tätig sind, und vermittelt die Inhalte und die Bedeutung der Geographie als Schulfach, als Wissenschaft sowie als praxisnahe Disziplin an die Öffentlichkeit. Ein Ziel der DGfG ist, junge Menschen in ihrem Interesse für aktuelle Themen der Geographie zu bestärken und sie zu weiterem Engagement auf dem Gebiet der Geographie zu motivieren.

Beitrag kommentieren